szmtag

Review: Synthezya – Toxicator (Limited Edition)

Wenn in einer D

isko Synthezyas Toxicator angespielt werden würde, würden alle die Tanzfläche verlassen? Bestimmt nicht.

Toxicator ist ein gut gelungenes Electro-/Industrialalbum vom Duo Death Bloodqueen und dem Puppenmädchen. Im Jahre 2010 gegründet, kann die Band bereits die Alben Deafening Noise, Glauben Sie? und Toxicator vorweisen (alle in 2011 erschienen). Nun also die Limited Edition mit 2 CDs und achtseitigem Booklet.

Für eine doch recht junge Band sind die Tracks gut durchdacht, keine Melodie ähnelt zu sehr der Nachfolgenden. Jedoch fehlt einigen Tracks ein wenig die Kraft, man hätte Melodie und die Zitate aus Film und Fernsehen etwas besser aufeinander abstimmen können. So kommt es vor, dass das Gesagte mal besser, mal weniger gut verständlich ist.

Die Zitate sind sowieso eine Sache für sich. Manche sind sehr humoristisch wie bei Menschen töten Menschen, wo man sich bei American Dad bediente. Glauben Sie wirkt aufgrund des witziges Sprachgesangs genauso komisch. Die restlichen Zitatstellen zeigen sich allerdings fast durchwegs ernster und reichen von wenigen Sekunden im Track bis zum kompletten Einnahme des Liedes. Manche Stellen wirken zu lang, sind daher nicht einprägsam.

Positiv aufgefallen sind Titel wie Clitcommander, Ich bin nicht und Glauben Sie (Valium Era Remix), die durch Text und gelungene Synthesizer-Effekte glänzen. Negativ hingegen zeigte sich der Track Punish (DJ Electrolicious Remix). Er klingt (sehr wahrscheinlich absichtlich) überaus schräg und zu verzerrt, um gut im Ohr zu klingen.

Geschmäcker sind jedoch, wie jeder weiß, durchaus verschieden, was das Lied für andere wiederum interessant machen könnte, da es sich vom Rest abheben kann.

Im Ganzen gesehen ist das Album Toxicator tanzbar und bietet genug Abwechselung, um den Hörer nicht zu langweilen.

Doch wären weniger Zitate, dafür repetitiver eingesetzt, möglicherweise etwas vorteilhafter gewesen. Denn als wirklich einprägsam hat sich keiner der 27 Tracks erwiesen trotz einiger Remixe auf CD 2 von Liedern der ersten CD. Manchmal fehlt einfach die Power, die die Lieder zu einem Ohrwurm machen. Auch sind die Lieder nicht wirklich originell, es hält sich sehr genau an die Vorgaben von Electro und Industrial – was aber der breiten Masse von Hörern wiederum gefallen kann. Denn ohne Überraschungen auch keine Negativüberraschungen.

Alles in allem ist Toxicator es wert reingehört zu haben, denn es bietet genug für normalen Industrialhörer und lädt zum Tanzen ein.

CD 1

  1. Intro (1:46)
  2. Together Forever (3:51)
  3. Punish (4:08)
  4. Glauben Sie (4:14)
  5. Hospital (Skit) (1:08)
  6. Die Puppe (3:26)
  7. Sterben (3:55)
  8. Ich Bin Nicht (3:57)
  9. Menschen Töten Menschen (4:19)
  10. Toxicator (4:19)
  11. Tanzen Fürs Vaterland (2:44)
  12. Tote Kommen Nicht Zurück (3:54)
  13. Menschdefekt (4:26)
  14. Nitro (3:43)
  15. Count To Six And Die Again (Outro) (2:15)

CD 2

  1. Together Forever (Bloodqueen Noize Mix) (2:48)
  2. Ich Bin Nicht (Noise-Fiesta! Remix) (3:15)
  3. Glauben Sie (Valium Era Remix) (3:44)
  4. Sterben (Detuned Destruction Remix) (4:11)
  5. Punish (DJ Electrolicious Remix) (3:57)
  6. Ich Bin Nicht (E-Lektro Trieb! Remix) (4:37)
  7. Die Puppe (X:Thorn Remix) (4:40)
  8. Punish (Nox[ygen) Remix) (5:38)
  9. Together Forever (Antaios Nocturne Remix) (4:31)
  10. The Devils Eyes (Demo 2011) (3:30)
  11. Clitcommander (Demo 2011) (4:28)
  12. Tote Kommen Nicht Zurück (feat. Xantex Demo 2011) (4:30)
zp8497586rq
Toxicator
3.5
Title: Toxicator
Band: Synthezya
VÖ: 05.2012
Genre: Electro/Industrial
Label: Synthezya Records
Herkunft: Deutschland
Bandhomepage
Myspace-Seite

Comments are closed.